Garten im Gurkenglas

Habt ihr euch schon einmal einen Garten im Gurkenglas vorgestellt? Nein? Dann seit ihr hier genau richtig! Wie ihr auf dem Bild seht, geht es den Pflanzen recht gut. Und das, obwohl wir sie seit über einem Monat nicht mehr gegossen haben. Alles funktioniert ganz einfach. Nachdem man die Pflanzen gegossen hat nehmen sie das Wasser auf, und werfen den Großteil wieder ab. Es liegt eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit vor. Zum Teil kondensiert das Wasser am Glas oder am Deckel.

Wie mache ich einen eigenen Garten im Gurkenglas?

Du brauchst:

-kleine Kieselsteine

-Blumenerde

-Pflanze/n

-möglichst großes Gurkenglas mit Deckel

So, wenn du alles zusammen hast kann es losgehen! Als erstes müsst ihr einen bis drei Zentimeter kleine Kieselsteine in euer Gurkenglas füllen. Daraufhin müsst ihr einen bis zweieinhalb Zentimeter Erde auf die Kieselsteine geben. Die Erde sollte auch ein bisschen zwischen die Kieselsteine sinken. Wenn ihr alles eingefüllt habt könnt ihr kleine Pflanzen die nicht größer als das Gurkenglas werden in das Glas einpflanzen. Dafür macht ihr ein kleines Loch und stellt die Pflanzen hinein. Nachdem alles fertig ist spritzt ihr ein bisschen Wasser an den Rand des Gurkenglases macht den Deckel wieder auf das Glas. Jetzt ist Warten angesagt! Schaut immer mal ob es den Pflanzen gut geht. Falls ihr irgendwie denkt, dass zu wenig Wasser im Glas ist könnt ihr noch ein bisschen Wasser hineinfüllen. Nach ein paar Tagen oder Wochen werden die Pflanzen gewachsen sein und ihr habt einen kleinen Garten im Gurkenglas. Es dient auch als gutes Geschenk für Freunde oder Familie.

C.R

1 Kommentar

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar